Amaranth-Porridge mit Aprikosenkompott

Amaranth-Porridge mit Aprikosenkompott Amaranth-Porridge mit Aprikosenkompott

Heute gibt es mal wieder mein Lieblingsfrühstück – Porridge. Gääähn, schon wieder Porridge – wird langsam langweilig könnte man meinen. Falsch gedacht – statt Haferflocken nutze ich dieses Mal  Amaranth – das ist also alles andere als langweilig. Da schlägt doch jedes Frühstücksherz höher: Eine neue Variante des Lieblingsessen ist immer eine gute Idee. Und an Porridge kann man sich doch sie satt essen. Es gibt keinen besseren Weg um in den Tag zu starten, als eine leckere, von innen wärmende Schüssel Porridge mit Obst, gesunden Samen und Toppings. Heute gibt es also Amaranth-Porridge. Falls Du Amaranth nicht kennst, es ist das „Wunderkorn der Inkas“, die Azteken haben die Pflanze sogar als heilig erklärt. Also gibt es heute heiligen Porridge – was will man mehr? Angeblich soll regelmäßiger Verzehr sogar bei Migräne und Schlafstörungen helfen – ein echtes Wundermittel also.

Es ist ein sehr eisen- und eiweißhaltiges Korn, noch dazu glutenfrei. Der hohe Eisengehalt ist gerade für Vegetarier oder Veganer sehr nützlich! Amaranth ist jedoch kein Getreide, auch wenn es dem sehr ähnlich sieht, sondern Samen eines Fuchsschwanzgewächses. Aha, noch nie von gehört oder? Ist auch nicht schlimm, habe ich bis vor kurzem auch nicht. Hauptsache es schmeckt – und das tut es sehr gut! Amaranth ist auch sehr vielfältig, es eignet sich bestens für Porridge Rezepte, jedoch auch für süße Riegel, Aufläufe, im Brot und auch für Gemüsegerichte.

Amaranth-Porridge mit Aprikosenkompott
Amaranth-Porridge mit Aprikosenkompott

Ich bin mir sicher, dass ich Dir noch das ein oder andere Rezept mit Amaranth zeigen werde. Heute bleiben wir aber erst einmal beim Porridge. Neben dem Amaranth haben wir noch einen ganz anderen Star im Rezept – die Aprikose. Das leckere Sommer-Steinobst hat gerade Saison und lässt sich auch wunderbar kombinieren. Einfach so zwischendurch, als Kompott, Marmelade (meine Lieblingsmarmelade) oder auch in Kokosöl angebraten zum Frühstück. Wenn es mal schneller gehen soll, bereite ich abends oft Overnight Oats vor und brate morgens nur noch schnell die Aprikose oder auch einen Pfirsich an – sehr zu empfehlen!

Jetzt aber wieder zurück zum Amaranth-Porridge.

Hier sind die Zutaten für 2 Portionen:
125g Amaranth (über Nacht in Wasser eingeweicht)
250 ml Mandelmilch (oder Hafermilch)
2 EL Kokoscreme
1 EL Ahornsirup
Für den Aprikosenkompott:
10 Aprikosen
1 TL Honig
Saft einer Zitrone
Optionale Toppings:
Kokosflocken
Bienenpollen
Mandelmus
Gepuffter Quinoa oder Amaranth

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Los geht es mit dem Amaranth-Porridge. Den Amaranth solltest Du über Nacht eingeweicht haben, so wird er weicher und lässt sich besser zum Porridge kochen. Jetzt nutzt du ein sehr feines Sieb um das Wasser abzugießen.

Den Amaranth gibst Du nun mit der Milch in einen Topf mit Deckel und lässt ihn ca. 20 Minuten kochen. Falls die ganze Milch einkochen sollte, gib noch ein wenig Milch dazu – besser zu viel als zu wenig.

Für den Aprikosenkompott entfernst Du die Steine aus den Früchten und schneidest sie in kleinere Würfel. Die Zitrone presst Du aus und gibst den Saft mit den Aprikosen in einen Topf und lässt alles aufkochen und für ca. 7-10 Minuten im Topf köcheln. Je nachdem, wie weich Du die Aprikosen haben möchtest. Dazu kommt noch ein Teelöffel Honig für ein bisschen Süße.

Wenn der Amaranth fast fertig ist, rühr noch ein bisschen Ahornsirup und 2 EL Kokoscreme dazu. So wird der Amaranth-Porridge noch cremiger und bekommt einen leichten Kokosgeschmack.

Jetzt kannst Du alles in einer Schüssel anrichten, ein paar Toppings deiner Wahl dazu geben oder den Porridge nur mit Aprikosenkompott genießen.

Amaranth-Porridge mit Aprikosenkompott

Wenn Du noch mehr leckere, Porridge-ähnliche Rezepte suchst, schau dir meinen basic Porridge, mein Mango Müsli oder meine Buchweizencreme an! Die werden Dir sicherlich auch alle sehr gut schmecken.

Der Track zum Video ist dieses Mal von Delano Smith und heißt A Tale of Two. Der Remix von Efdemin wurde im Jahr 2015 veröffentlicht. Immer noch gut.

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Ähnliche Beiträge