Buchweizencreme mit gebratenen Pfirsichen

Buchweizencreme Buchweizencreme

Seit kurzem stehe ich total auf Buchweizen.  Das hört sich zwar nach dem neusten Öko-Getreide an, ist aber wirklich lecker, sehr gesund und eine tolle Alternative zu Quinoa – das können wir doch schon fast so langsam nicht mehr sehen. Es wird also Zeit für etwas Neues. Und genau wie Quinoa kann man Buchweizen nicht nur als Beilage zu herzhaften Gerichten oder auch als Risotto essen, sondern auch zum Frühstück.  Zum Frühstück esse ich Buchweizen sogar am liebsten. Da gibt es einige tolle Kombinationen: Buchweizen-Porridge in vielfältigen Varianten und natürlich die Buchweizencreme.

Die Buchweizencreme ist vor allem für wärmere Tage unschlagbar. Wenn es draußen warm ist, habe ich meist nicht so Appetit  auf Porridge, also muss eine Alternative her. Jeden Tag Haferflocken essen wäre ja auch langweilig, also gönne ich mir jetzt ab und zu die Buchweizencreme zum Frühstück.

Buchweizen ist super gesund, sehr ballaststoffreich und liefert viel Eiweiß und ist obendrein sogar noch glutenfrei. Na wenn das mal kein Potential zum Superfood hat. Streng genommen ist Buchweizen nicht mal ein Getreide, sondern gehört zu den Süßgräsern. Wieder etwas gelernt heute.

Buchweizencreme

Jetzt aber erst einmal wieder zurück zu unserer Frühstuckscreme. Die wird mit ein paar Datteln und bei Bedarf mit Honig oder Agavendicksaft gesüßt und für den extra Kick kommt ein bisschen Tahini oder Erdnussbutter dazu. Lecker, lecker. Den Buchweizen muss man jedoch über Nacht einweichen und ihn am nächsten Morgen dann zu der Buchweizencreme verarbeiten.

Hier ist das Rezept für eine Portion:
70g Buchweizen (über Nacht eingeweicht)
2 Datteln
1 TL Leinsamen
1 TL Chiasamen
1 EL Tahini
1/2 TL Zimt
1/4 TL Kardamom
100ml Mandelmilch
1 Pfirsich
Kokosöl

Optional: Kokosflocken, Beeren

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Los geht’s mit den Datteln. Die gibst du für ca. 10 Minuten in kaltes Wasser.

Den eingeweichten Buchweizen spülst Du in einem Sieb gut mit Wasser ab, so dass die „schleimige“ Schicht weggespült wird. Dann gibst du ihn in einen Zerkleinerer oder eine Schüssel und verwendest einen Pürierstab.

Bevor du den Buchweizen jedoch pürierst, gib die Milch, die Gewürze, die Samen und Tahini hinzu. Jetzt wird alles zu einer schönen Creme verarbeitet.

Die Datteln drückst du ein wenig aus, so dass überschüssige Flüssigkeit rauskommt und gibst sie dann zu der Buchweizencreme in den Mixer und zerkleinerst alles noch einmal.

Jetzt ist die Buchweizencreme  auch schon fast fertig. Der Pfirsich muss  nur noch in Scheiben geschnitten werden, für 2-3 Minuten von beiden Seiten in etwas Kokosöl angebraten werden und dann kannst Du dir dein Frühstück auch schon schmecken lassen! Am besten schmeckt der Pfirsich wenn er schon leicht goldfarben wird. Gut dazu schmecken weitere Beeren und ein paar Kokosflocken.

Buchweizencreme

Du bekommst nicht genug von gesunden Frühstücksrezepten? Wie wäre es mit meinem Vanillemilchreis mit RhabarberkompottMango Müsli mit Gewürzen oder gesunden Beeren Pancakes?

Musik gibt es heute von Fraenzen Texas und seinem Track Suffering.

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Ähnliche Beiträge