Indisches Hackfleischcurry

Indisches Hackfleischcurry

So, heute ist Fleischtag und da gibt es ein super leckeres, würziges, indisches Hackfleichcurry. So gern ich mich auch vegetarisch/vegan ernähre, ab und zu muss Fleisch auch mal sein. Allerdings kann ich kein Steak, Hähnchen oder Schwein mehr essen. Da ist die Auswahl leider nicht mehr so groß. Meist esse ich ca. ein mal im Monat Fleisch und dann das worauf ich wirklich Lust habe. Wichtig ist, dass ich immer Bio-Fleisch nutze. Hähnchenstreifen im Salat z.B. würden sich einfach nicht lohnen, den Fleischtag dafür zu opfern. Oft habe ich dann wirklich typisch deutsch Lust auf Wurst, Schnitzel oder im Winter auf die Rinderrouladen meiner Mutter. Schön deftig also. Hackfleisch ist allerdings der Dauerbrenner was meinen Fleischtag angeht. Die Rouladen schmecken bei meiner Mutter eh immer besser als bei mir, also lasse ich das, so gut wie sie bekomme ich sie leider nicht hin. Also tobe ich mich an verschiedenen Rindfleischgerichten aus, was dann meist auf verschiedene Rezepte mit Hackfleisch hinaus läuft. Ich gebe mir aber Mühe, dass ich Dir eine gute Abwechslung biete!

Das Rezept habe ich von reishunger.de, allerdings gibts bei mir noch Erbsen mit dazu, etwas Gemüse ist ja nie verkehrt.

 

Das sind Zutaten für 2 Personen:
150 g Reis
250 g Hackfleisch
400 ml passierte Tomaten
eine Handvoll TK Erbsen
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
Kümmel
1,5 cm Ingwer
1 1/2 EL Sojasauce
Minze
150 ml Joghurt
1 1/2 Kartoffeln
2 TL Salz
etw. Chilipulver

 

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Los geht’s mit der Schalotte. Die in kleine Würfel schneiden, den Ingwer und Knoblauch entweder fein hacken oder durch die Knoblauchpresse jagen und dann beides 3-4 Minuten in einem großen Topf anbraten, bis die Schalotte schön glasig ist.

Dann kommt das Hackfleisch mit dazu und Du löscht das Ganze mit den passierten Tomaten ab. Sollte Dir das Curry so etwas zu dickflüssig sein, gib einfach ein Wasser mit mit in den Topf.

Die Kartoffeln müssen jetzt geschält und in Würfel geschnitten werden und dann ab damit in den Topf zum Hackfleisch und den passierten Tomaten. Das Curry muss jetzt ca. 20-25 Minuten köcheln.

Jetzt muss das Curry noch gut gewürzt werden – das ist ganz wichtig, sonst schmeckt es lange nicht so gut. Salz und Pfeffer natürlich. Außerdem ca. 1-2 EL Sojasauce, etwas Kümmel und ich nehme gerne noch etwas Harissa oder Chili, damit es leicht scharf wird. Das kannst Du aber auch weglassen, wenn Du möchtest.

In der Zeit, in der das Curry vor sich hinkocht, bereitest Du den Minzjoghurt vor. Dafür einfach die Blätter von 2-3 Stängeln Minze abnehmen und klein hacken. Anschließend verrührst Du sie mit etwas Joghurt und gibst bei Bedarf noch einen Spritzer Zitronensaft dazu. Schon fertig!

Prüfe ob Deine Kartoffeln durch sind, bevor Du den Topf vom Herd nimmst!

Indisches Hackfleischcurry
Für den Fall, dass Du kein Fleisch isst, habe ich auch ein paar Optionen:
  1. Nimm Kartoffeln statt Hackfleisch
  2. Nimm Kartoffeln & Tofu statt Hack
  3. oder steig auf Soja-Hack um.
  4. Und den Soja-Joghurt nicht vergessen, wenn es vegan sein soll!

Indisches Hackfleischcurry

Dann lass es Dir schmecken, egal in welcher Variante Du es zubereitest – es ist ganz leicht und schmeckt wunderbar!

Wenn es Dir genauso gut schmeckt wie mir, guck dir mal mein Süßkartoffel-Linsen-Chili an – das wird Dir sicher auch gefallen.

Auf Facebook und Instagram halte ich Dich auch auf dem Laufenden wann es neue Blogbeiträge gibt.

Die Musik zum Video ist heute mein Lieblingstrack von Ben Klock. „October“ wurde 2008 auf Ellen Alliens Label Bpitch Control veröffentlicht.

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Ähnliche Beiträge