Quinoa-Power-Salat
Quinoa Power-Salat

Der Quinoa-Power-Salat ist mein bester Freund für die Mittagspause im Büro. Warum?

  1. Der Quinoa Salat lässt sich super am Abend vorher vorbereiten. Ich mache meiste eine große Portion und nehme ihn 2 hintereinander mit. Das Dressing kommt aber erst am Morgen dazu, so bleibt das Gemüse frisch!
  2. Ein Quinoa Salat ist ein gesundes, leichtes, aber trotzdem sättigendes Mittagessen. Quinoa ist sehr eiweiß- und ballaststoffreich. Außerdem ist es mal eine gute Alternative zu Couscous, daran habe ich mich langsam schon überfressen.
  3. Ein Quinoa Salat ist super zu variieren. Oft kombinier ich den Quinoa mit dem Gemüse und den Toppings, die ich noch im Kühlschrank hab. Resteverwertung at its best also.

Heute machen wir einen schön fruchtigen Quinoa-Power-Salat mit Mango, Avocado, Kirschtomaten und Mais. Und natürlich darf der Feta Käse nicht fehlen. Für die vegane Variante lässt Du den natürlich weg. Falls Du keine reife Mango im Supermarkt findest, kannst Du die auch einfach weglassen oder im bald gegen Erdbeeren austauschen.

Hier ist das Rezept für 2 Portionen:
100 g Quinoa
80 g Kirschtomaten
1/2 Mango
1/2 Avocado
1/4 Gurke
1 Schalotte
1 kleine Dose Mais
Koriander
für das Dressing:
Saft von 2 Limetten
2 EL Olivenöl
etw. Chili
Salz & Pfeffer
Agavendicksaft

Zubereitungszeit: 25 Minuten
Quinoa-Power-Salat

Die Zubereitung ist mal wieder ganz easy peasy.

Zu Beginn muss der Quinoa gekocht werden. Hier ist es egal ob Du hellen, roten oder schwarzen nimmst. Ich habe momentan einen tricoloren – der ist sehr lecker. Die roten und schwarze Quinoa Körner sind etwas fester, machen das Ganze etwas kerniger und knackiger.

Der Quinoa muss ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. In den Zeit kannst Du das Gemüse schneiden. Avocado, Gurke, Avocado, Mango und Zwiebel in Würfel. Den Mais lässt Du abtropfen und gibst dann alles in eine Schüssel.

Jetzt wird der Koriander gehackt und auch zu dem Salat gegeben.

Für das Dressing presst Du die Limetten aus und vermengst den Saft mit 2 EL Olivenöl und würzt es mit Salz, Pfeffer, Chili und etwas Agavendicksaft.

Sobald der Quinoa fertig ist, gibst Du ihn eventuell noch in ein Sieb um überschüssiges Wasser loszuwerden und vermengst ihn dann mit dem Gemüse. Zum Schluss kommt das Dressing dazu und der Salat wird gut durchgemischt.

Schon ist der Quinoa-Power-Salat fertig! Lass es Dir schmecken!

Tipp 1: Falls Du den Salat für 2,3 Tage vorberieten möchtest, gib das Dressing erst kurz bevor Du es isst dazu.

Tipp 2: Mango schneiden. Das ist auch so eine Sachen. Am besten nicht schälen oder vom Kern lösen wollen. Das endet alles in einer Sauerei. Vor allem wenn sie schon schön reif ist. Am einfachsten ist es einmal seitlich am Kern entlang zu schneiden, das Fruchtfleisch in der Schale lassen und in ein Würfelmuster reinschneiden. Dann kannst Du von außen gegen die Schale drücken, so dass das Fruchtfleisch nach außen gestülpt wird (siehe Video). Jetzt kannst du die Würfel von der Haut trennen.

Klappt auf jeden Fall besser als alle anderen Methoden!

Quinoa-Power-Salat

Falls Du nach dem Quinoa-Power-Salat noch weitere Ideen für’s Büro suchst, schau Dir mal meinen Glasnudelsalat oder die Tomaten-Paprika-Suppe mit Kokos an. Als Snack eignen sich die Energy Balls übrigens bestens!

Coole Spaceboy-Dose übrigens, oder?

Musik gibt es heute mal wieder von Ben Klock. Sein Track Compression Session 1 ist einer meiner Lieblinge. Veröffentlicht wurde er natürlich auf Ostgut Ton.

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Ähnliche Beiträge