ZitronentarteZitronentarte

So, Freunde, heute zeige ich euch meinen absoluten Lieblingskuchen für den Sommer! Eine Zitronentarte ohne industriellen Zucker mit einem Boden aus Datteln und Nüssen. Meinem Freund war sie nicht süß genug, unglaublich. Aber wenn Du auf Zitrone stehst, ist diese Zitronentarte genau das richtige für Dich! Ich liebe Zitronentartes, neben Macarons sind sie definitiv mein Lieblingsdessert aus Frankreich. Eclairs, Clafoutis, Mousse au Chocolat usw. sind zwar auch nicht zu verachten, aber mit einer Tarte au Citron kann meiner Meinung nach keines mithalten!

Die Inspiration für den Kuchen habe ich von dem Blog Green Kitchen Stories. Die beiden haben einen tollen Blog mit vegetarischen und meist zuckerfreien Rezepten. Vor allem die süßen Rezepte sind ein Traum – vorbeischauen lohnt sich!

Zitronentarte

Wie Du sicherlich bei meinen Energy Balls und den Matcha Riegeln schon mitbekommen hast, stehe ich total auf Dattel und Nüsse. Umso besser also, dass der Boden aus Datteln und Nüssen besteht! Hier kannst Du auch die Nüsse Deiner Wahl nehmen. Ich hab Cashews, Mandeln und Walnüsse genommen. Haselnüsse funktionieren aber auch. Dazu kommt noch Butter und Mehl und etwas Zimt für die Süße und das war’s – total lecker. Die Zitronencreme wird mit Soja- oder Nussmilch und Agavendicksaft gemacht. So kommt etwas Süße durch den Sirup und nicht durch industriellen Zucker. Oft ist in Lemon Curd viel Zucker, wir machen heute die gesündere Variante.

Die Zitronentarte ist super für den Frühling und Sommer – total erfrischend und nicht zu schwer. Ich habe tatsächlich den halben Kuchen alleine gegessen, das musste einfach sein.

Generell probiere ich momentan mich größtenteils zuckerfrei zu ernähren. Das ist leider gar nicht so einfach, denn fast überall ist Zucker drin. In Konserven, in manchen Pastasorten, in Milch, in Brot (da backe ich jetzt selbst welches) und in Alkohol natürlich auch. Also momentan kein Rotwein für mich – schade, schade.

Ab und an brauche ich dennoch etwas Süßes, ich backe auch viel zu gern um darauf verzichten zu wollen. Also wird ohne industriellen Zucker gebacken, meist reicht Agavendicksaft, Honig oder der Fruchtzucker in Obst eh schon aus.

Zitronentarte

So, jetzt aber zurück zur Zitronentarte.

Hier ist das Rezept:

Für den Boden:

200 g Nüsse
10 Datteln
100 g kalte Butter
55 g Dinkelmehl
1 TL Zimt

Für die Zitronenmasse:

75 g Butter
310 ml Soja- oder Nussmilch
1 Vanilleschote
2 Zitronen
6 EL Agavendicksaft oder Honig
2 Eigelbe
1 Ei
4 EL Speisestärke

Zubereitungszeit: 60 Minuten

Los geht’s mit dem Boden. Hier kommt mein geliebter Zerkleinerer wieder zum Einsatz oder eine gute Küchenmaschine. Zu erst werden die Nüsse zerkleinert und dann kommen die Datteln dazu. Das Ganze mixt du noch einmal für ca. 60 Sekunden gut durch. Die Masse kommt nun mit der Butter, dem Mehl und dem Zimt in eine Schüssel. Jetzt knetest Du alle Zutaten am besten mit den Händen, bis ein schöner Teig entsteht.

Ich nutze eine Silikontarteform, die muss also nicht eingefettet werden. Solltest Du eine aus Porzellan o.ä. haben, fette die Form jetzt gut ein und verteile dann den Teig auf dem Boden und ziehe ihn am Rand hoch. Wenn du fertig bist, stellst Du die Form für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit kümmern wir uns um die Zitronenmasse. Dafür bringst Du die Butter, zusammen mit der Milch und der ganzen Vanilleschote in einem Topf unter Rühren zum Kochen. Sobald es aufgekocht ist, dreh die Temperatur runter, gib den Agavendicksaft, den Saft und die Haut der Zitronen dazu und lass es für weitere 5 Minuten köcheln. Danach nimmst Du die Vanilleschote wieder raus und lässt die Zitronen-Mischung abkühlen.

In der Zeit trennst Du 2 Eier und gibst zu den 2 Eigelben ein weiteres Ei und die Speisestärke. Das kannst Du jetzt am besten mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät schaumig schlagen. Dann rührst du die Zitronenmischung unter und mixt alles nochmal ordentlich durch.

Jetzt gießt Du die Zitronenmasse in die mit dem Boden ausgelegte Tarteform und gibst das Ganze für ca. 20 Minuten bei 180 Grad in den Ofen. Bleib am besten in der Nähe des Ofens, der Boden brennt schnell an! Lass die Zitronentarte ein wenig abkühlen und guten Hunger!

Zitronentarte

Zitronentarte

Hat Dich nach dieser Zitronentarte das Backfieber gepackt? Dann probier auch mal meine Rote Bete Brownies und Walnuss Cupcakes mit Kaffee-Orangen-Creme aus – zwar nicht zuckerfrei, aber trotzdem zu empfehlen!

Musik gibt’s heute von Nils Frahm – Says.

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Ähnliche Beiträge